Feiern mit gutem Gewissen!

Eigernordwand

Vortrag im Themenbereich Motivation, Vorbereitung, Zielerreichung, Spitzensport

Alpinismus der Zukunft

„Auch im Zeitalter des Pistenalpinismus lässt sich das Bergsteigen in seiner klassischen Form neu erfinden. Ueli Steck gehört zu jener Hand voll Leuten, die wissen, wie zeitgemässe Herausforderungen gelöst werden können.

Er steht damit in einer Reihe mit Emil Zsigmondy, Angelo Dibona, Anderl Heckmair und Walter Bonatti an der Spitze einer Bewegung, der es immer um Erfahrungen und nie um Rekorde gehen kann. In seinem Selbstverständnis überzeugt dieser Grenzgänger in der Vertikalen nicht nur seinesgleichen.“ Reinhold Messner

Warum einen neuen Rekord am Eiger?

Wie ist es überhaupt möglich, so schnell in der Eigernordwand unterwegs zu sein?

Warum technisch steile und anspruchsvolle Wände im Himalaja klettern?

Wo liegt die Motivation?

Alpinismus: Spitzensport?

Ob Gross- oder Kleinunternehmen, IT-Betriebe oder Banken, Versicherungen oder Möbelhaus, Lebensmittelladen oder Bauernbetriebe: sie alle streben nach einem Ziel. Auch der Extremalpinist Ueli Steck, der als Profibergsteiger seinen Unterhalt verdient.

Aber: wie erreicht man möglichst wirksam ein Ziel?

Vielen Faktoren spielen dabei eine entscheidende Rolle: gerade auch im Spitzenalpinismus. Begriffe wie Risikomanagement, Risikobereitschaft, Strategien, Zielorientierung, Lösungen, Optimierung, Motivation, Rückschläge, Enttäuschungen, Krisenmanagement, Wertschöpfung sind im Berufsalltag von Ueli Steck keine Fremdwörter.

Ueli Steck ist bekannt für seine hohe Risikobereitschaft, seine Grenzgänge, seine Kletterrouten ohne jegliche Sicherung. Er ist seit 19 Jahren im Klettersport tätig. Hätte er seine Ziele in all den Jahren nicht konsequent und zielstrebig verfolgt, hätte er – gerade im Alpinismus – nicht Schritte gewagt, die bis heute noch kaum jemand so rigoros umgesetzt hat wie er, würde er heute nicht zu der internationalen Spitze im Alpinismus zählen.

Was ist seine Motivation?  Wo liegen die Parallelen zu Ihrem Betrieb?

Technik:

Es kann die Powerpoint-Präsentation auf einem eigenen Laptop oder auf einem USB - Stick mitgenommmen werden. Ideal wäre es, wenn ein kleiner Lautsprecher vorhanden wäre da die Präsentation Filme beihnhaltet.

Der Veranstalter stellt einen Beamer mit grosser Leinwand zur Verfügung.

Ebenso eine kleine Tonanlage mit Hand-Funkmikrofon oder Headset

Share|